Category / Kultur

    Loading posts...
  • Lob dem Freud

    Vor 75 Jahren erschien die erste Ausgabe der Zeitschrift Österreichisches Tagebuch. Versehen mit dem Untertitel Wochenschrift für Kultur, Politik, Wirtschaft wurde sie im Globus-Verlag der KPÖ herausgebracht.

  • Sabotage, Sex und Kalter Krieg

    Der Schriftsteller Karl Wiesinger schrieb jahrzehntelang an einem politisch-literarischen Tagebuch. Ein Teil der Aufzeichnungen wurde in seinem Nachlass entdeckt und steht jetzt als digitale Edition zur Verfügung.

  • Flug der Pappelsamen

    Eine ergreifende Familiengeschichte, souverän erzählt: Ljuba Arnautović’ Roman Junischnee.

  • Versuch über Dialektik

    Das »Denken in Gegensätzen« entspricht einer Gesellschaft der Gegensätze. Und Adorno hatte recht: Das Ganze ist das Unwahre.

  • »Der Kapitalismus hat dich überall im Sack«

    Andreas Spechtl ist Kopf und Sänger der Gruppe Ja, Panik. Ein Gespräch über ihr Mitte April erscheinendes Album Die Gruppe, eine Rückkehr ins Burgenland und ein System, das gleichermaßen krank macht und repariert. Mit Notaten des Fragenstellers über »All sorts of things«.

  • Oliver Ressler: Die Fragilität sichtbar machen

    Die Verbarrikadierung und der Schutz der weltweiten Eisschilde scheinen in Anbetracht ihrer Größe und der drohenden Klimakatastrophe ein widersprüchliches Vorhaben zu sein, das auch kollektiv kaum zu bewältigen ist.

  • Johannes Gierlinger Die Trümmer der Geschichte montieren

    Margit Neuhold ist Redakteurin bei Camera Austria International.

  • Jenseits der sozialen Welt

    Von Lockdown-Schocker bis Covid-Komik: Allmählich kommen erste Spielfilme über das Leben mit dem Virus heraus. Genre-Ware und kauzige Kurzfilme zoomen auf den sozialen Alltag in Dauerquarantäne.

  • Vive la Commune!

    »Ich sehe auf den Himmel, da, wo ich Paris vermute. Er ist von schreiendem Blau, mit roten Wolken. Man meint, einen großen Arbeiterkittel, überströmt von Blut, zu sehen.« Vor 150 Jahren, am 18. März 1871, entstand die Pariser Kommune.

  • Die Commune und pluralistische Gegenmacht

    Die Pariser Kommune ist einer der grundlegenden Bezugspunkte aller linken Strömungen. Sie lässt sich in ihrer Bedeutung nur verstehen, wenn man – wie der langjährige Chefredakteur des Wiener Tagebuch Franz Marek anlässlich ihres 100.