Category / Debatte / N°2

    Loading posts...
  • Kaltes, klares Türkis-Grün

    Lange Jahre war die Entscheidung für das geringere Übel eine sozialdemokratische Kerndisziplin. Mit dem Eintritt in das rechtsautoritäre Projekt von Sebastian Kurz ziehen die Grünen nun nach.

  • Erinnern an Morgen

    Alle 15 Jahre wieder bei Null anfangen? Eine beklemmend aktuelle Frage. Gedanken zu Sabine Derflingers Film Die Dohnal.

  • Unter Beobachtung

    Die kurdische Diaspora ist im Visier der türkischen Behörden. Die Wienerin Mülkiye Laçin ist eine der Betroffenen.

  • »Dieses Europa ist ein Monster«

    Der Historiker Enzo Traverso gilt als einer der wichtigsten linken Intellektuellen der Gegenwart. Ein Gespräch über linke Melancholie, den Holocaust als Zivilreligion und die Herausforderung, eine fortschrittliche Utopie für das 21. Jahrhundert zu entwerfen – geführt am Tag nach den Wahlen zum britischen Unterhaus.

  • Was es bedeutet, Mensch zu sein

    Seit 50 Jahren beschäftigt sich Silvia Federici mit Kämpfen von Frauen, reproduktiver Arbeit und Commons.In der Textsammlung Die Welt wieder verzaubern plädiert die feministische Theoretikerin für eine andere Vernunft jenseits der kapitalistischen Entwicklung. Ein Vorabdruck.

  • Die zwei Bolivien

    Seit den Präsidentschaftswahlen am 20. Oktober letzten Jahres haben sich die Ereignisse in Bolivien überschlagen. Mittlerweile geht es um nichts Geringeres als die Frage, wer die Zukunft des Landes repräsentiert.

  • Die Suche nach dem Anti-Trump

    Die Vorwahlen der Demokratischen Partei drohen zu einer Zerreißprobe zu werden. Wer auch immer sich als Herausforderer Donald Trumps durchsetzt, muss nicht nur um die Präsidentschaft kämpfen, sondern auch um den Zusammenhalt in der eigenen Partei.

  • Kein Bruch, nirgends

    Die Grünen sind mit ihrem Regierungseintritt dort angekommen, wo sie hingehören. Wer mehr erwartet hat, mag enttäuscht sein, jede Hoffnung aber war lediglich die Folge einer Täuschung.

  • Keine Schonfrist

    Vom Politikwissenschafter Walter Manoschek stammt der Satz: »Ich habe nichts gegen die Grünen, aber immer weniger für sie.« Spätestens mit dem Eintritt der Partei in das türkise Regierungsprojekt von Sebastian Kurz ist selbst dieser generöse Befund überholt.

  • Unangenehme Notiz

    An dieser Stelle dokumentieren und kontextualisieren wir Beiträge aus fast fünf Jahrzehnten TAGEBUCH. In dieser Ausgabe: ein Beitrag des kommunistischen Lokalpolitikers und zeitweisen Mitherausgebers des Österreichischen Tagebuch Viktor Matejka.