Category / Kultur

    Loading posts...
  • Luiza Margan: Krönung einer Heldin

    Denk- und Mahnmale besetzen den öffentlichen Raum und verweisen auf vergangene Errungenschaften, politische Brüche oder Systemwechsel.

  • Sokrates und Eulenspiegel

    Über den Kulturpolitiker, Katholiken und Kommunisten Viktor Matejka, der am 4. Dezember 120 Jahre alt geworden wäre. Und über meine Begegnung mit ihm.

  • Ins Gedächtnis Gesungene

    Am Anfang und am Ende des Jahres 2021 stehen musikalische Hommagen an zwei linke ostdeutsche Schriftsteller: Thomas Brasch und Stefan Heym.

  • »In Mexiko ist vom Staat keine Hilfe zu erwarten«

    Fernanda Melchor ist eine der wichtigsten Autorinnen Lateinamerikas und bekannt für schonungsloses Erzählen. Ein Gespräch über ihre Romane Saison der Wirbelstürme und Paradais, Gewalt und Misogynie in ihrer Heimat Mexiko und die heilende Wirkung der Psychoanalyse.

  • »Erinnerung begreift sich nicht zu Ende«

    Die Schriftstellerin Ilse Aichinger hinterließ ein radikales Werk des unsentimentalen Erinnerns. Ihr 100. Geburtstag wird mit Publikationen aus dem Nachlass und einer Ausstellung gewürdigt.

  • Ernst Fischer – ein Begriff von »links«

    Wiener Tagebuch
    Nr. 1, Jänner 1972

  • Belinda Kazeem-Kamiński: Die Lust am Schauen umkehren

    Wie auch in anderen Arbeiten ihres multimedialen Projekts Voids (2017–2021) beschäftigt sich Belinda Kazeem-Kamiński in der 26-teiligen Serie You are awaited but never as equals (2021) mit den Umständen rund um die Ankunft einer Gruppe westafrikanischer Performerinnen und Performer 1896 in Wien.

  • Rechnen nach Plan

    Seit hundert Jahren hält sich die Erzählung, dass es ohne Markt keine planbare Wirtschaft geben kann. Im Chile der beginnenden 1970er Jahre hat Salvador Allende das Gegenteil bewiesen.

  • Nobelpreis für einen Beihelfer

    Österreichisches Tagebuch
    Nr. 12, November 1976

  • Massao Mascaro: Tragischer Held

    Ein mit Graffiti besprühtes, fix installiertes Wertkartentelefon mit nach unten baumelnden Telefonhörern – es scheint aus der Zeit gefallen und gibt Rätsel auf.