Category / Kultur

    Loading posts...
  • Race against time

    2020 wird das Jahr sein, in dem Donald Trumps erste Amtszeit zu Ende geht. Und eines mit Filmen, die spät, gar nicht oder rückwärts im Kino laufen. Über Filmbilder weißer Wut und das Zurückdrehen der Uhr.

  • Zur Dialektik eines Klassikers

    MEW (Marx-Engels-Werke) und MEGA (Marx-Engels-Gesamtausgabe) – Texte zu Krise und Kritik der politischen Ökonomie des Kapitalismus. Wer soll das heute noch lesen, und, vor allem, wozu?

  • Kärntner Versuchungen

    Zur 100. Wiederkehr der Volksabstimmung vom 10. Oktober 1920 probt Kärnten den erinnerungspolitischen Konsens. Wo »Wunden geheilt« werden wollen, droht aber vor allem eines: das Zudecken von Konflikten.

  • Allendes Chile durch Hobsbawms Augen

    An dieser Stelle dokumentieren und kontextualisieren wir Beiträge aus fast fünf Jahrzehnten TAGEBUCH. In dieser Ausgabe: eine eingehende Auseinandersetzung mit der Regierung Salvador Allendes im ersten Jahr von Eric J. Hobsbawm.

  • Forum Alpbach, unverschämt elitär

    An dieser Stelle dokumentieren und kontextualisieren wir Beiträge aus fast fünf Jahrzehnten TAGEBUCH. In dieser Ausgabe: ein süffisanter Kommentar des Ökonomen Theodor Prager über das Europäische Forum Alpbach.

  • Eine politische Stammeskultur

    In Beim Sichten der Erbschaft hat Hazel Rosenstrauch vor fast drei Jahrzehnten die Milieus kommunistischer Dissidenz in Wien untersucht.

  • Das K-Wort

    Dient es der Gerechtigkeit, Wörter zu tilgen, oder werden damit nur all jene Auseinandersetzungen vermieden, die ein Verständnis erst möglich machen?

  • Zur Dialektik eines Klassikers

    »Oswald der Montagnard«, vor 200 Jahren geborener Fabrikantensohn aus dem Wuppertal, wird Cotton-Lord, im Nebenberuf Kommunist und Revolutionär. Die Heimatstadt Barmen hat derzeit coronare Schwierigkeiten mit ihrem großen Sohn.und gesellschaftlicher Status genommen wird. Nun stehen die Oscars an.

  • »Diese Zeilen brechen Wände«

    In der Debatte um den Rapper Haftbefehl ist der gleiche Mix aus Exotisierung und Ablehnung wiederzufinden, mit dem schon seit Jahren über Integration geredet wird. Anfang Juni ist sein neues Album DWA erschienen.

  • Die Legende des Ronald M. Schernikau

    Am 11. Juli wäre Ronald M. Schernikau 60 Jahre alt geworden. In seinen Texten verbindet der 1991 an den Folgen einer HIV-Infektion verstorbene Schriftsteller oft diametrale Positionen – realisierbar in seinem literarischen »Sehnsuchtsland DDR«.