NUMMER 5

Von hier aus

Während sich Menschen rund um den Erdball gegenwärtig in der Corona-Krise einrichten (müssen), wollten wir wissen, wohin wir steuern, wenn sich ihre Auswirkungen erst einmal entfaltet haben. Was haben die Wochen und Monate des Lockdown an Erkenntnis gebracht? Welche Lehren lassen sich für das gesellschaftliche Leben, für die Organisierung von Arbeit und Wirtschaft ziehen? Antworten darauf geben die Depeschen der scharf beobachtenden (und von uns hoch geschätzten) Denkerinnen und Denker Sandro Mezzadra, Emma Dowling, Doug Henwood, Maristella Svampa, Vijay Prashad, Tithi Bhattacharya, Darko Suvin und Jodi Dean (Seite 16). Letztere schreibt in ihrem Beitrag: »Schon vor der Corona-Pandemie waren die vom Klimawandel befeuerten neo-feudalen Tendenzen des Kapitalismus deutlich geworden. Nun ist die Entscheidung, die vor uns liegt, ist der Kampf, der zu führen ist, nicht mehr zu leugnen: Gleichheit und Zentralisierung oder Hierarchie und Fragmentierung; Koordination oder Chaos; Kommunismus oder Neo-Feudalismus.«

Tagebuch No.5 | jetzt kaufen

Abo-Optionen | jetzt ansehen

KULTUR

»Wir haben den Tod verinnerlicht«

Die Autorin und Queer-Aktivistin Trifonia Melibea Obono über die Familie als Instrument zur Unterdrückung der Frau, die Arbeit an ihrem Buch Testimonios und das Erdöl als Gipfel der politischen, sozialen und ökonomischen Enttäuschung in Guinea.

________________________

Trifonia Melibea Obono im Interview mit Erich Hackl

Manchmal weinen

Protokoll eines erzwungenen Frauenlebens in Äquatorialguinea.

________________________

Aufgezeichnet von Trifonia Melibea Obono

Der Blinde und der Seher

An dieser Stelle dokumentieren und kontextualisieren wir Beiträge aus fast fünf Jahrzehnten TAGEBUCH. In dieser Ausgabe: eine Stellungnahme Ernst Fischers zu den Attacken des SED-Funktionärs Horst Sindermann.

________________________

Tagebuch Nummer 3 März 1964

Der Hitler, der Depp

Mit Leben verboten! erscheint am 20. Mai der dritte Roman von Maria Lazar im Verlag Das vergessene Buch. 1948 im Exil gestorben, war die jüdische Wiener Autorin bis vor wenigen Jahren in Vergessenheit geraten – völlig zu Unrecht.

________________________

Von Andrea Heinz

POLITIK

Von der Reife der Zeit

Niemand weiß, wann eine Situation eine revolutionäre Situation ist. Lieber einmal zu schnell auf sie setzen, anstatt sie zu verpassen. Zur Gründung der Roten Armee Fraktion, die sich am 14. Mai zum 50. Mal jährt.

________________

Von Karl-Heinz Dellwo

 

»Es war ein Kompromiss zwischen Politik und Tourismuslobby«

Markus Wilhelm lebt und arbeitet als Bergbauer, Aktivist und Publizist in Sölden, Tirol.

________________

Markus Wilhelm im Interview mit Samuel Stuhlpfarrer

 

Für den Kommunismus

Zwischen meinem elften und meinem zweiundzwanzigsten Lebensjahr wurde ich von einer Medizinfrau zur nächsten, von einem Medizinmann zum nächsten geschleppt.

________________

Von Samuel Stuhlpfarrer

Von hier aus

Noch hat die Covid-19-Pandemie die Welt fest im Griff. Wohin aber steuern wir, wenn sie vorüber ist? Welche Lehren lassen sich aus ihr für das gesellschaftliche Leben, für die Organisierung von Arbeit und Wirtschaft und für die Ausformung der Beziehungen zwischen Menschen, Ländern und Kontinenten ziehen?

________________

Von Sandro Mezzadra, Emma Dowling, Doug Henwood, Maristella Svampa, Vijay Prashad, Tithi Bhattacharya, Darko Suvin, Jodi Dean

Dann lieber Kärnten

Gedanken zu Alzheimat und Exil, dem Kiezfaschismus der Zugezogenen und zum einzigen Antifaschisten in Kärnten: einer Linkskurve in Lambichl.

________________

Von Karsten Krampitz

DEBATTE

Eine hoffnungslose Utopie

Ein bedingungsloses Grundeinkommen ist keine Alternative zu prekären Arbeitsverhältnissen, sondern ihre staatlich organisierte Ausdehnung.

________________

Von Julia Brandstätter

Dranbleiben

Das Einkommensmodell vieler Menschen ist eingebrochen. Daher finden auch bislang Skeptische am Grundeinkommen Gefallen.

________________

Von Margit Appel

Zur Nationalität des Virus

Es stimmt nicht, dass Osteuropäer sich nicht um Freiheit scheren. Aber respektable Denker haben sie gelehrt, dass Freiheit nicht viel ist ohne bürgerliche Macht.

________________

Von G. M. Tamás

 

Europäische Solidarität ist eine Drohung

Im Kampf gegen das Coronavirus wird erneut der Zusammenhalt in Europa beschworen. Doch wo die EU zuletzt Handlungsfähigkeit bewies, waren Not und Elend die Folge.

________________

Von Lisa Mittendrein

Kein Zurück zur Normalität

Die Möglichkeitsfenster, die durch die Corona-Pandemie aufgestoßen wurden, müssen dazu genutzt werden, in der Klima-Krise zu einer »Konversion durch Design« zu kommen.

________________

Von Melanie Pichler

Vor der Wachablöse

Wird die Covid-19-Pandemie zum Katalysator für einen Umbruch im kapitalistischen Weltsystem, in der China die Rolle der globalen Supermacht von den USA übernimmt?

________________

Von Ingar Solty

REZENSIONEN

Anarchy in the USA

________________

Von Jens Kastner

 

Kunst und Kampf

________________

Von Karin Jaschke

 

Wo sich Antisemitismus und Frauenhass treffen

________________

Von Andrea Heinz

 

Eine utopische Vision

________________

Von Felix Wemheuer

Ab mit dem Kopf

________________

Von Jana Volkmann

 

Ohnmacht und Phantasie

________________

VON ERICH HACKL

 

Krise des Regierens

________________

Von Katharina Hajek