NUMMER 6

Zeit für Solidarität

 

»Sind wir, ist jeder und jede von uns, dazu bereit, Zeit, Energie und finanzielle Mittel einzusetzen – und zwar für einen Zweck, der sich nicht am eigenen Vorteil bemessen lässt?

Für das TAGEBUCH hat sich diese Frage seit Beginn der Corona-Krise in zweifacher Hinsicht gestellt. Einmal, in Bezug auf das eigene Schicksal: Wird es Menschen geben, die dieses ohnehin prekär angelegte Projekt angesichts der dramatischen Umsatzeinbußen in den vergangenen Wochen stützen werden? Ein anderes Mal, als Frage an diejenigen, für die wir schreiben: Wer wird sich in diesen Zeiten mithin hochpreisige Medienprodukte noch leisten können? Wie lassen sich also die Produktion progressiver Inhalte und deren Inanspruchnahme in Einklang bringen?

 

Tagebuch No.6 | jetzt kaufen

Abo-Optionen | jetzt ansehen

 

KULTUR

Comics für die »Infantilgesellschaft«

An dieser Stelle dokumentieren und kontextualisieren wir Beiträge aus fast fünf Jahrzehnten TAGEBUCH. In dieser Ausgabe: eine Intervention der späterhin prominenten Journalistin Elizabeth T. Spira zum Charakter von Comics.

________________________

Tagebuch 1970

Ästhetik des Aufruhrs 

Die Möglichkeiten, die in unserer Wirklichkeit schlummern, sind durch die Arbeit des Aufruhrs zu erkunden. Zu Michael Scharangs neuem Roman.

___________________

Von Alfred J. Noll

Episoden, in denen Deutsche sterben

Mit Hunters erschien zuletzt auf Amazon eine poppige Actionserie von und mit Robert De Niro über Nazijäger in der Ära Jimmy Carters. Leider überspannt sie den Bogen, wo sie sich der Shoah mit den Mitteln des Unterhaltungsfernsehens nähert.

________________________

Von Stefan Schmitzer

POLITIK

Auf dem Marsch nach rechts

Dass Sebastian Kurz an der absoluten Mehrheit kratzt, schreiben manche dem ehernen Gesetz zu, dass Krisen stets die Regierenden stärken. Das unterschätzt sein strategisches Vorgehen.

___________________

Von Trautl Brandstaller

»Sie werden uns verbrennen, wenn wir nicht aufpassen«

Die italienisch-amerikanische Philosophin und Aktivistin Silvia Federici widmet sich in ihrer Arbeit der feministischen Implikation von Kapitalismuskritik. Ein Gespräch über die blinden Flecken von Marx, die unzähligen Facetten des globalen Kriegs gegen Frauen und probate linke Perspektiven.

___________________

Nicole Schöndorfer im Gespräch mit Silvia Federici

Das Corona-Glossar

Der Ausnahmezustand machte viele von uns mit bislang ungekannten Eingriffen in die Grundlagen einer demokratisch organisierten Gesellschaft bekannt. Zeit für einen ersten Überblick über the Good, the Bad and the Ugly im Kampf um die Demokratie.

___________________

Von Tamara Ehs

Die Lokomotive zum Stehen bringen 

Was tun, wenn das Untote sich unserer Gesellschaft bemächtigt? Wie das sozialistische Projekt neu erfinden, wenn der Kapitalismus am Rande des Abgrunds wandelt? Raul Zelik sucht Antworten bei Bong Joon-ho und Walter Benjamin. Ein Vorabdruck aus seinem neuen Buch Wir Untoten des Kapitals.

___________________

Von Raul Zelik

Verflixt. Schon wieder kein Faschismus

___________________

Gräbt Sebastian Kurz, der aktuelle Bonbonautomat des Kapitals, das Kruckenkreuz aus? Über Faschismus-Verharmlosung, autoritäre Erlösungsträume und den perfekten neoliberalen Herrschaftsalgorithmus.

Von Richard Schuberth

Die toxische Parteizentrale

Jahrelang sabotierte der rechte Flügel von Labour die Agenda Jeremy Corbyns und verhinderte systematisch den Kampf gegen Antisemitismus in den eigenen Reihen.

___________________

Von Christian Bunke

Zeit für Solidarität

___________________

Von Samuel Stuhlpfarrer

DEBATTE

Schrumpfen ist keine Lösung

Die Forderung nach einem Schrumpfen der Wirtschaftsleistung ignoriert soziale Probleme. Ein Pfad hin zu ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit sieht anders aus.

___________________

Von Stephan Schulmeister

Abschied von der Wachstumsmaschine 

Ungebremstes Wirtschaftswachstum führt uns langfristig ins Verderben. Die Corona-Krise bietet eine Chance zum Umsteuern in Richtung Degrowth.

___________________

Von Manuel Grebenjak

Das Schöne am Fußball 

Der Profifußball befindet sich in einer Existenzkrise. Zeit, sich darauf zu besinnen, was das schöne Spiel ausmacht.

 

___________________

Von Natascha Strobl

Eine nationale Herausforderung 

Andere mögen »Probleme« haben, Österreich hat »Herausforderungen«. In der Krise wird ein Wort pandemisch, als Universal-Label eines völkisch erneuerten Neoliberalismus.

___________________

Von Drehli Robnik

Die Krise, die alles ändert 

Die Corona-Pandemie wird dem neoliberalen Kapitalismus den Todesstoß versetzen. Auseinandersetzungen um Arbeit und Krisenkosten werden entscheiden, wie die Post-Corona-Welt aussieht.

___________________

Von Lisa Mittendrein

Die abgesagte Revolution 

Bernie Sanders ist bei den US-Vorwahlen gescheitert. Nicht nur der Widerstand aus der Demokratischen Partei, sondern auch eigene strategische Fehler waren der Grund.

___________________

Von Tyma Kraitt

Die Spargelhelden 

Erntehelfer gehören zu den am stärksten ausgebeuteten Gruppen in Österreich, gleichzeitig arbeiten sie im Verborgenen. Sichtbar wurden sie paradoxerweise erst, als sie nicht mehr da waren.

___________________

Von Susanne Haslinger

REZENSIONEN

Systembedingte Klimakrise

___________________

Von Heinz Högelsberger

 

Ursprünge des Neoliberalismus

___________________

Von Berthold Molden

Gegen das angestrengte Vergessen

___________________

Von Benjamin Opratko

Schwefel, Federn, Donald Trump

___________________

Von Jana Volkmann

Kinderseele im Richterstuhl

___________________

Von Johannes Kaminski

Das Agens der Revolution

___________________

Von Gabriele Sorgo

Glühendste Freude, erstickte Leben

___________________

Von Andrea Heinz

Blasse Faschisten

___________________

Von Moritz Ablinger