NUMMER 4

Schuldvermutung

Wer in der ÖVP an den Hebeln der Macht sitzen will, bringt günstigstenfalls menschenfeindliche Grundhaltungen, eine Offenheit für autoritäre Lösungen im richtigen Augenblick und ein entspanntes Verhältnis zu Wahrheit und Käuflichkeit mit. Die Bereitschaft, sich selbst regelmäßig von Schuld und Scham freizusprechen, lohnt ohnehin (so wie sich die publizistische Beihilfe zum Freispruch für jene Blätter von Krone und Österreich über den Kurier bis zur Presse bezahlt macht, die ihren Leserinnen und Lesern jeden noch so hanebüchenen Spin der ÖVP für bare Münze verkaufen).

 

Tagebuch No.4 | jetzt kaufen

Abo-Optionen | jetzt ansehen

KULTUR

Sabotage, Sex und Kalter Krieg

Der Schriftsteller Karl Wiesinger schrieb jahrzehntelang an einem politisch-literarischen Tagebuch. Ein Teil der Aufzeichnungen wurde in seinem Nachlass entdeckt und steht jetzt als digitale Edition zur Verfügung.

________________________

VON HELMUT NEUNDLINGER

»Der Kapitalismus hat dich überall im Sack«

Andreas Spechtl ist Kopf und Sänger der Gruppe Ja, Panik. Ein Gespräch über ihr Mitte April erscheinendes Album Die Gruppe, eine Rückkehr ins Burgenland und ein System, das gleichermaßen krank macht und repariert. Mit Notaten des Fragenstellers über »All sorts of things«.

________________________

KRISTOF SCHREUF IM GESPRÄCH MIT ANDREAS SPECHTL

Flug der Pappelsamen

Eine ergreifende Familiengeschichte, souverän erzählt: Ljuba Arnautović’ Roman Junischnee.

________________________

VON ERICH HACKL

Oliver Ressler: Die Fragilität sichtbar machen

 

________________________

Von Christina Töpfer

Versuch über Dialektik

Das »Denken in Gegensätzen« entspricht einer Gesellschaft der Gegensätze. Und Adorno hatte recht: Das Ganze ist das Unwahre.

________________________

VON MICHAEL SCHARANG

Lob dem Freud

Vor 75 Jahren erschien die erste Ausgabe der Zeitschrift Österreichisches Tagebuch. Versehen mit dem Untertitel Wochenschrift für Kultur, Politik, Wirtschaft wurde sie im Globus-Verlag der KPÖ herausgebracht.

___________________

VON DAVID MAYER

DEBATTE

Mit Stand- und Spielbein

Mit der neuen Doppelspitze versucht sich die deutsche Linkspartei an einem notwendigen Spagat zwischen Regierungsverantwortung und kämpferischem Protest.

________________________

VON ELSA KOESTER

Am Anfang war das Schweigen

Zu den wichtigsten Fragen der Pandemie hat die extreme Rechte nichts zu sagen. Nun versucht die FPÖ die Kontrolle über die Bewegung gegen die Anti-Corona-Maßnahmen zu gewinnen.

________________________

VON NATASCHA STROBL

Linker Aufbruch durch Parteiaufbau?

Der Fokus auf die Organisationsfrage allein wird die Linkspartei nicht wiederauferstehen lassen. Verzichtet die Partei darauf, strategische Debatten zu führen, hat sie keine Zukunft.

________________________

VON LEANDROS FISCHER

Betrachtungen eines Ohrs mit Sehnen

In Wien verweist eine Plakatkampagne auf die Folgen des Lockdown für den Kulturbetrieb. Während sie den Betroffenen wenig hilft, verrät sie viel über die Weltsicht einer Oberschicht der Kulturbranche.

________________________

VON DAVID MAYER

POLITIK

Binsenweisheit

Eine Binse ist eine weitverbreitete, grasartige Pflanze mit knotenloser, einfacher Form: Sie erklärt sich – im Gegensatz zu den politischen Auffassungen von Arbeitsminister Martin Kocher – von selbst.

________________________

VON ANNA-ELISABETH MAYER

Verstautes Leben

Wohnungslose Frauen erhalten im Wiener Obdach Favorita einen Schlafplatz und einen Spind, in dem sie ihren persönlichen Besitz unterbringen können. Sechs Frauen berichten von ihrem Verhältnis zum Vorhängeschloss in der Corona-Pandemie.

________________________

VON MAREIKE BOYSEN

Klasse erfahren

Von Sprossenwänden und Jogginghosen: Neue Veröffentlichungen zu Klassismus leuchten die subjektive Seite der Klassengesellschaft aus.

________________________

VON HANNAH EBERLE

Die im Dunkeln

Wer sind die Menschen »ganz unten«? Wie verorten sie sich innerhalb der Gesellschaft und was denken sie von ihr? Wir haben sie gefragt und daraus Schlüsse für aktuelle Debatten um Klassenpolitik gezogen.

________________________

VON NILS TEICHLER UND CHRISTOPHER WIMMER

Ein hoher Preis 

In der Gesundheitskrise verengt sich der Blick zunehmend auf die Frage, wer wie viel Impfstoff bekommt. Indes liefern die Freihandelsordnung und das Patentrecht den globalen Süden der Pandemie aus.

________________________

VON KARIN FISCHER

Schuldvermutung

________________________

Von Samuel Stuhlpfarrer

REZENSIONEN

Nicht-weiß ist nicht gleich nicht-weiß

___________________

VON ANDREA HEINZ

Der Pop-Linke

___________________

VON JENS KASTNER

Logik des Finanzkapitalismus

___________________

VON LISA MITTENDREIN

Kommunardinnen der Weltpolitik

___________________

VON RICHARD SCHUBERTH

Tödlicher Schmäh

___________________

VON HAZEL ROSENSTRAUCH

Zuckerbergs Innenleben

___________________

VON JOHANNES KAMINSKI

Vergessener Revolutionär

___________________

VON WOLFGANG HÄUSLER

Ein Sittenbild der 1970er Jahre

___________________

VON MARTIN REITERER