NUMMER 7/8

Neue Normalität, alte Kämpfe

Im Freibad in der Schlange für Eis anstehen, an warmen Sommerabenden auf dem Karlsplatz Bier aus der Dose trinken, in Theater, Kino und Kaffeehaus Freundinnen treffen, alte Bekannte besuchen.

Tagebuch No.7/8 | jetzt kaufen

Abo-Optionen | jetzt ansehen

 

KULTUR

 

Salvatore Vitale: Regime nationaler Sicherheit

 

Als die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung 2014 für die Volksinitiative »Gegen Masseneinwanderung« stimmte, machte es sich der in die Schweiz migrierte Salvatore Vitale zur Aufgabe, mit dem Ergebnis zu arbeiten: Sehr bald kristallisierte sich der Begriff Sicherheit als Gegenstand seiner visuellen Untersuchung heraus; sie umfasst das individuelle Sich-sicher-Fühlen genauso wie Sicherheit auf nationaler Ebene.

________________________

VON MARGIT NEUHOLD

Lebendige Artefakte

 

In historischen Romanen und Filmen müssen jeder Hut und jede Locke sitzen, jede Zigarette muss die richtige Marke haben. Sind solche Gegenstände mehr als Staffage? Eine Spurensuche.

________________________

VON JANA VOLKMANN

Der Kampf um die »Arbeiterriviera«

 

Der Wiener Donaukanal und seine Ufer sind seit Jahrhunderten umkämpftes Terrain: Schon vor seiner ab 1980 einsetzenden Wiederbelebung lagen hier Freizeit, Arbeit und Verkehr im Streit.

________________________

VON ANTON TANTNER

Das Paradox der Sichtbarkeit

 

Wie sieht queeres Leben in postsowjetischen Staaten aus? Kunstprojekte aus der Ukraine und Kirgistan erzählen von Pride und Sichtbarkeit, aber auch von homo- und transphober Gewalt.

________________________

VON NORMA SCHNEIDER

Anders reisen

 

Reisen ist wieder möglich. Zwei jüngere Publikationen erlauben es, sich auf die geografisch verstreuten Spuren von Marx und Engels zu begeben.

________________________

VON WOLFGANG HÄUSLER

 

Nach dem Ende der »peruanischen Revolution«

 

Der Wahlsieg Pedro Castillos in Peru hat einem Land Aufmerksamkeit gebracht, das vom Linksruck in Lateinamerika während der 2000er Jahre unberührt geblieben war.

________________________

VON DAVID MAYER

 

POLITIK

 

Drift nach rechts

 

Seit Februar wird Italien von einem Expertenkabinett regiert. Der anfängliche Jubel ist mittlerweile einem Verdacht gewichen: Die Technokraten sind dabei, den nächsten Rechtsruck im Land vorzubereiten.

________________

VON DAVID BRODER

 

Der kurze Sommer der Freiheit

 

Vor fünfzig Jahren kam es im Erziehungsheim Linz-Wegscheid zu einer mehrtägigen Revolte. Zwangsarbeit, Folter und Demütigung vollzogen sich in unmittelbarer zeitlicher Nähe zu radikalen reformpädagogischen Experimenten.

________________

VON HELMUT NEUNDLINGER

 

Sozialdemokratisches Schattenboxen

 

Das Geplänkel zwischen Hans Peter Doskozil und Pamela Rendi-Wagner füllt seit Jahren die Nachrichtenspalten. Der jüngste Parteitag der SPÖ gibt Anlass, das Spannungsverhältnis auf seine politische Substanz zu beleuchten.

________________

VON LISA SINOWATZ

Grenzfalle

 

Führt die Republik Österreich an der südsteirisch-slowenischen Grenze illegale Pushbacks durch? Die Geschichte von Ayoub N. legt genau das nahe. Sie ist kein Einzelfall.

 

________________

VON LISA KREUTZER

»Das ist das Ende der Genfer Konvention« 

 

Sandro Mezzadra arbeitet als Professor für Politische Philosophie an der Universität Bologna. Ein Gespräch über die Aushöhlung des europäischen Asylrechts, die Unterscheidung zwischen Flucht und Migration und darüber, was letztere mit der sozialen Frage verbindet.

________________

KELLY MULVANEY IM GESPRÄCH MIT SANDRO MEZZADRA

Neue Normalität, alte Kämpfe

 

Im Freibad in der Schlange für Eis anstehen, an warmen Sommerabenden auf dem Karlsplatz Bier aus der Dose trinken, in Theater, Kino und Kaffeehaus Freundinnen treffen, alte Bekannte besuchen.

________________

VON LISA KREUTZER

 

DEBATTE

 

Wessen Not?

 

Die Vorschläge der SPÖ für einen erleichterten Staatsbürgerschaftserwerb sind vernünftig. Die Partei sollte dagegenhalten, wenn die ÖVP und ihre medialen Adjutanten die rassistische Empörungsorgel anwerfen.

________________

VON BENJAMIN OPRATKO

Das Pressepatriarchat

 

Anmerkungen zu den Vorwürfen sexueller Belästigung gegen Wolfang Fellner, dem Zeitungswesen als Männerdomäne und der Rolle deutscher Medien für den hiesigen Journalismus.

________________

VON JANNIK EDER

Himmelfahrtskommando Olympia

 

Japan hält trotz Covid-Krise an der Ausrichtung der Olympischen Spiele fest. Auch abgesehen davon haben die Spiele viele Schattenseiten.

________________

VON JANA VOLKMANN

 

Nicht gehen müssen

 

Im Herbst findet der UN-Welternährungsgipfel statt. Die Frage der globalen Ernährungssicherheit steht im unmittelbaren Zusammenhang mit Migrationspolitik. Doch sie wird nicht als solche verhandelt.

________________

VON SONJA BUCKEL UND JUDITH KOPP

 

Wie wir (vielleicht) nicht untergehen 

 

Gegen die linke Lust am Autoritären und für emanzipatorische Strategien in Zeiten der sich zuspitzenden ökologischen Krise. Eine Replik auf Nikolaus Dimmel und Alfred J. Noll.

________________

VON ULRICH BRAND

 

REZENSIONEN

 

Linke Vorhölle

________________

VON ANDREA HEINZ

 

Flimmerndes Irrlicht

________________

VON MARLEN HOBRACK

 

Zauberkasten im Wattenmeer

________________

VON JOHANNES KAMINSKI

 

 

Kapitalismus und Moderne

________________

VON JENS KASTNER

 

Idee der Barbarei

________________

VON RAPHAELA EDELBAUER

 

Klosterbrüder des Marxismus

________________

VON TORSTEN BEWERNITZ

 

»Jetzt sind wir dran!«

________________

VON HAZEL ROSENSTRAUCH