N°12/1POLITIK | 30.11.20

Kein Liebeskummer ohne Liebe

Enttäuschungen sind ein wesentlicher Bestandteil linker Politik. Warum ein nüchterner Blick auf die neuen Liberalen vor weiteren bewahren sollte. 

___________________

VON MARTIN HEJNA 
ILLUSTRATION: LEA BERNDORFER 
Martin Hejna verdient seinen Lebensunterhalt im Gesundheitsbereich. Er lebt und arbeitet in Wien.


Spätestens mit dem Eintritt in die Wiener Stadtregierung ist klar, dass sich die Neos als fixer Bestandteil der österreichischen Parteienlandschaft etabliert haben. Prognosen, welche ihnen ein ähnlich kurzlebiges Schicksal wie dem Liberalen Forum vorausgesagt hatten, erwiesen sich als falsch. Denn im Gegensatz zum Liberalen Forum sind die Neos personell wesentlich breiter und solider aufgestellt und professioneller in ihren Strukturen. Vor allem aber sind sie authentische Vertreterinnen eines gesellschaftlichen Spektrums, das aktuell von keiner anderen Partei abgebildet wird.

Die offizielle Gründung der Neos im Jahr 2012 war lediglich Abschluss einer Entwicklung, die sich schon seit geraumer Zeit abgezeichnet hatte. Ihre Führungsfiguren waren enttäuschte Funktionäre der ÖVP, frustriert vom korporatistischen und bürokratischen Charakter der älteren Partei. Ein Großteil hatte sich politisch in der Studierendenorganisation der Volkspartei sozialisiert, in diversen schwarzen Kabinetten erste Erfahrungen in der großen Politik gesammelt oder war als politischer Dienstleister für die ÖVP tätig. Bereits in der Entstehungsphase versuchte die Volkspartei auf mehreren Ebenen das Projekt Neos zu sabotieren. Sei es mit der Drohung, berufliche Existenzen zu vernichten, gezieltem Druck auf einzelne Proponentinnen, aber auch mit verlockenden Karriereangeboten für potenzielle Überläufer. So sind zentrale Vertreter des aktuellen türkisen Führungskreises 2012 schon mit einem Fuß bei den Neos gewesen. Die daraus resultierenden Verwerfungen, Brüche und Enttäuschungen, gerade auf persönlicher Ebene, waren und sind noch immer prägend für das Verhältnis zwischen ÖVP und Neos.


WÖRTER: 1585

LESEZEIT: 6 MINUTEN

Lesen Sie diesen Artikel jetzt weiter: