Autor

Ulrich Brand

Ulrich Brand ist Professor für Internationale Politik an der Universität Wien.

Das Ende des Neoliberalismus in Chile

von Ulrich Brand

Anfang September stimmt Chile über eine neue Verfassung ab. Sie könnte zum Werkzeugkasten für einen grundlegenden Umbau des Landes werden.


Wie wir (vielleicht) nicht untergehen

von Ulrich Brand

Gegen die linke Lust am Autoritären und für emanzipatorische Strategien in Zeiten der sich zuspitzenden ökologischen Krise. Eine Replik auf...


Eine politische Stammeskultur

von Ulrich Brand

In Beim Sichten der Erbschaft hat Hazel Rosenstrauch vor fast drei Jahrzehnten die Milieus kommunistischer Dissidenz in Wien untersucht.


Alternativen zum Raubbau?

von Ulrich Brand

Das Ende der Linksentwicklung in Lateinamerika hat viele Gründe. Alternative Gesellschaftsprojekte verlangen nicht nur veränderte politische Kräfteverhältnisse, sondern auch einen...


0

    Warenkorb

    Ihr Warenkorb ist leerZurück zum Shop