Der Zapatismus hat sich verändert

von Gerardo Montes de Oca

Illustration: Lea Berndorfer

Der Zapatismus muss in seiner Geschichte verstanden werden. Das indigene Element war von Beginn an grundlegend, hat sich aber zuletzt verstärkt.


337 wörter
~2 minuten

Die Zapatisten haben immer wieder dargelegt, warum sie bei ihrem Aufstand seit 1994 zunächst nicht die indigene Identität in den Mittelpunkt rückten. Sie wollten vor allem verhindern, dass die Regierung, aber auch die breitere Gesellschaft in Mexiko ihre Forderungen als lokale oder »bloß« indigene einordnet – in einem Land mit solch starkem kolonialen und rassistischen Erbe hätte das ihre Position geschwächt.

Jetzt weiterlesen? Das sind Ihre Optionen.

AKTUELLES
HEFT KAUFEN

Jetzt kaufen
Erhalten Sie um nur 8,50 Euro Ihren Online-Zugang zu allen Beiträgen dieser Ausgabe. Das gedruckte Heft erreicht Sie demnächst per Post.

JETZT
ABONNIEREN

Zu den abos
Mit einem Abo lesen Sie das TAGEBUCH online unlimitiert. Jede gedruckte Ausgabe erhalten Sie, je nach Modell, bequem per Post. Ab 29 Euro.
1

    Warenkorb

    Spenden €5 - Monatlich
    1 X 5 / Monat = 5 / Monat